CDU/FDP Fraktion: Mit uns keine Erhöhung der Essenskosten in den Kindergärten zu machen

Lars Jähne blog.cdu-suhl, Demografie, Familie, Kinderbetreuung, Soziales

Suhl. Die CDU/FDP-Fraktion wird eine Dringlichkeitssitzung des Stadtrates zum Thema Erhöhung der Essenskosten beantragen. „Erste Anfragen und Informationen erhielten wir von besorgten Eltern. Dass solche weitreichenden Änderungen ohne Diskussion weder in einem Ausschuss noch im Stadtrat von der Verwaltung eingeführt werden, ist ein Unding“, so André Knapp, Fraktionsvorsitzender.  Er vermutet, dass das Übergehen der Volksvertreter bei diesem Thema eine Reaktion des Oberbürgermeisters Dr. Triebel auf den Stopp der Erhöhung der Hortgebühren im letzten Stadtrat ist. Auf Initiative der CDU/FDP fand am 10.06. der Verwaltungsvorschlag, die Gebührensätze der Hortnutzung um bis zu 75% zu erhöhen, keine Mehrheit.  Die neuerliche Erhöhung der Kostenbelastung für Essen trifft alle Eltern – unabhängig vom Einkommen. Erneut würden wieder diejenigen zur Kasse gebeten werden, die für die Zukunft unserer Stadt stehen. Zwar sei klar, dass Suhl ein hohes Haushaltsdefizit habe – fast 13 Mio. Euro – doch rechtfertige das von einer Mehrheit aus Linken und Freien Wählern beschlossene Haushaltssanierungskonzept nicht alles.  „Man muss sich schon fragen, wohin die Linke und die Freien Wähler Suhl steuern möchten“, so Knapp. „Anstatt in die wirtschaftliche Entwicklung zu investieren, werden die Steuern erhöht. Statt Anreize für den Zuzug von Familien zu schaffen, werden die Gebühren für die Essenversorgung in Kitas angehoben. Anstelle von Schritten in die Zukunft soll ein Haus der Geschichte für mehrere Millionen Euro gebaut werden. Diesen rückwärtsgewandten Weg werde die CDU/FDP – Fraktion nicht mittragen“ so André Knapp abschließend.