Dianabrunnen in neuem Glanz

Tobias Uske CDU, Kunst und Kultur, Wohnungs- und Städtebau

Suhl. Mit einem kleinen Festakt eröffnete André Knapp, Oberbürgermeister von Suhl, den neuen – alten – Dianabrunnen. Bereits 1984 wurde der Brunnen mit dem Figurenensemble von Waldo Dörsch „Diana auf der Jagd“ eingeweiht.

Sollten anfangs nur ein paar Undichtigkeiten im Brunnen behoben werden, stellte sich schnell heraus, dass vielmehr die gesamte Brunnenanlage grundsaniert werden musste. Alkali-Kieselsäure-Reaktionen – auch Betonkrebs genannt – hatten der Betonsubstanz unter den Schmucksteinen aber auch den Brunnenbecken selbst schwer zugesetzt.

Eine schwierige Sanierungsaufgabe, welche nur Spezialfirmen durchführen können. Aufgrund des derzeitigen Baubooms und dem damit verbundenen Mangel an Firmen, aufgrund von immer neuen Herausforderungen am Bau aber auch wegen Verzögerungen bei den Arbeiten selbst, konnte erst am 16.08.2019 die Wiedereröffnung gefeiert werden.

Umso erfreuter zeigte sich nun Marcus Kalkhake, Fraktionsvorsitzender der CDU. „Pünktlich vor dem Suhler Straßenfestival – aber etwas spät für Momente der Abkühlung an den heißen Sommertagen – schmückt nun der Dianabrunnen wieder die Suhler Innenstadt.“

Auch Tobias Uske, Fraktionsvize, freut sich, dass nun wieder Touristen und Einheimische die Sitzgelegenheiten zum Verweilen bei Eis oder Bratwurst nutzen können. „Hauptsache, die Jagdpfeile verbleiben, wo sie hingehören – im Jagköcher von Diana“, so Uske mit einem Augenzwinkern.