Diskussionsabend der Südthüringer Union mit Bundestagskandidat Mark Hauptmann

blog.cdu-suhl, CDU, Wahlen

Am Montag, dem 22. April, trafen sich Vertreter der Südthüringer CDU-Kreisverbände Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen und Suhl mit dem Bundestagskandidaten des Wahlkreises 197, Mark Hauptmann, zur gemeinsamen Diskussion aktueller Themen der Region.


Im Mittelpunkt stand ein Gedankenaustausch zu den Chancen und Herausforderungen Südthüringens und deren zukünftigen Gestaltungsmöglichkeiten. Breit diskutiert wurde die künftige Versorgung des ländlichen Raums angesichts der auch weiterhin zurückgehenden Bevölkerungszahlen sowie mögliche Lösungsansätze, die andernorts bereits umgesetzt wurden. Im besonderen Fokus stand hierbei die ärztliche Versorgung, aber auch die Anbindung an den ÖPNV sowie die Erreichbarkeit sonstiger Infrastrukturen waren Gegenstand der Diskussion.

Als zentrales Ziel wurde die weitere
Stärkung der mittelständischen Wirtschaft definiert, da eine anständige und gut bezahlte Arbeit der Wohlstandsfaktor Nr. 1 für die Menschen hier vor Ort ist. Faire Löhne sind dabei eine Grundvoraussetzung. Die Einführung eines tariflichen Mindestlohns ist daher ein Ziel der Südthüringer Union.

Ein weiteres Thema war die aktuelle Diskussion über die Energierojekte im Thüringer Wald. Hierbei wurde sowohl über das Projekt "Seimberg" im Raum Brotterode sowie das Projekt "Pumpspeicherwerk" am Rennsteig intensiv diskutiert. Viele Fragen zur Auswirkung des Energiespeichers auf den Rennsteig und auf das Mikroklima blieben hier noch offen. "Fest steht: Die CDU will für eine touristisch attraktive Region, den Umwelt- und Naturschutz im Thüringer Wald und bezahlbare Energiepreise kämpfen", so CDU-Bundestagskandidat Mark Hauptmann.