Protestwanderung „Kein Energiespeicher am Rennsteig“

CDU Suhl blog.cdu-suhl, CDU, Thüringen, Tourismus

Gemeinsame Pressemitteilung der CDU-Kreisverbände Schmalkalden-Meiningen und Suhl

Am 01.Mai rufen die beiden CDU Kreisverbände ihre Mitglieder sowie die Bürgerinnen und Bürger zu  einer zahlreichen Teilnahme an der Protestwanderung der Bürgerinitiative "Kein Energiespeicher am  Rennsteig e.V." auf.
Die rot-rot-grüne Landesregierung hat unter der Führung des Ministerpräsidenten Ramelow in den ersten Monaten ihrer Regierungszeit bisher deutlich gemacht, dass sie bis auf die Ausnahme des Winterabschiebestopps von Flüchtlingen nicht gewillt ist, ihr vorher gegebenes Wort zu halten, so die beiden Kreisvorsitzenden Michael Heym und Marcus Kalkhake.

Beide stellten fest, dass nun die erste große Hürde – das Raumordnungsverfahren –  genommen ist und Herr Ramelow  200 Meter Abstand zum Rennsteigwanderweg als den Durchbruch im Interesse der Rennsteigregion verkündet. Sowohl die Anwendung der Technologie als auch die Wirtschaftlichkeit, aber voll allem der dafür geplante Eingriff in die Natur unserer Rennsteigregion stellen die beiden CDU- Kreisvorsitzenden in Frage.

Informationen über Ablauf und Organisation der Protestwanderung findet man auf den Internetseiten der Bürgerinitiative oder der beiden CDU-Kreisverbände.

Treffpunkt  zur gemeinsamen Protestwanderung zur Neuhöfer Wiese ist am 1. Mai

um 10.00 Uhr auf der Rotteröder Höhe!

Am Zielort der Bergwacht an der Neuhöfer Wiese – Baugelände des Oberbeckens, wird der Südthüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann einen Redebeitrag halten.

Kalkhake informierte in diesem Zusammenhang auch, dass das traditionelle Familienfest der CDU Suhl am 1. Mai zugunsten der Teilnahme an der Protestwanderung dieses Mal nicht durchgeführt wird.